Halbjahresbericht 2021

Bericht zum 31. März 2021

Erstes Halbjahr des Geschäftsjahres 2021

der GUB Investment Trust

  

Sehr geehrte Aktionäre und Interessenten des GUB Investment Trust,

mit dem vorliegenden Bericht legen wir Rechenschaft über das erste Halbjahr vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. März 2021 ab.

Unser Beteiligungsgeschäft entwickelte sich weiter erfreulich. Die unter den sonstigen betrieblichen Erträgen ausgewiesenen Erträge aus Wertpapieren des Umlaufvermögens betragen zum Halbjahresstichtag 661 T€
(GJ2020: 1.357 T€).

Die Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens gingen zurück auf 37 T€ (GJ2020: 2.633 T€). Das saldierte Ergebnis der Wertpapiere des Umlaufvermögens beträgt damit zum Halbjahr 624 T€ (GJ2020: 724 T€).

Erträge aus dem Finanzanlagevermögen wurden in Höhe von 322 T€ (GJ2020: 1.315 T€) erzielt. Sie resultieren insbesondere aus der Veräußerung der Beteiligung ARIVIS AG an den Zeiss-Konzern sowie aus Dividenden unserer weiteren Beteiligungen. Sonstige Erträge in Höhe von 99 T€ entstanden aus der Realisierung von bereits abgeschriebenen Forderungen.

Die Zinserträge reduzierten sich weiter auf nunmehr 6 T€ (GJ2020: 311 T€), was auf den Abbau des Kunst-Pfandkreditgeschäfts zurückzuführen ist.

Der betriebliche Aufwand beträgt 85 T€ (GJ2020: 447 T€). Er gliedert sich in 36 T€ Personalaufwand und 49 T€ an sonstigen betrieblichen Aufwendungen.

Der Periodenüberschuss zum Halbjahr 2021 beträgt 961 T€
(GJ2020: 1.768 T€).

Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 17.063 T€ (GJ2020: 17.355 T€).

Der Beteiligungsbestand zum 31.03.2021 reduzierte sich leicht und beträgt 4.966 T€ (GJ 2020: 5.357 T€). Die wesentliche Position bildet unverändert die Beteiligung an der NEXUS AG, dem Softwarehersteller für das Gesundheitswesen aus Donaueschingen, in Höhe von 3.889 T€, entsprechend 6,44% des Grundkapitals der NEXUS AG, die zum Berichtsstichtag einen anteiligen Börsenwert in Höhe von
55 Mio. € aufweist.

Eine neue Beteiligung an BioMedion AG, mit Sitz in München, einem Softwarehersteller für die pharmazeutische Industrie, wurde in Höhe von 519 T€ und einem Beteiligungsanteil von zunächst 12 % begründet.

Das Kunstfinanzierungsgeschäft nahm Jahr 2021 wieder an Fahrt auf und weist zum Halbjahresbericht einen Saldo von 5.144 T€ (GJ2020: 1.450 T€) aus.

Die Kunstpfandkredite wurden zugunsten der Kunstbeteiligungen vollständig zurückgefahren. Der Bestand an Kunstbeteiligungen erhöhte sich von 800 T€ auf nunmehr 5.100 T€. Der Unterschied zwischen den in den vergangenen Jahren abgeschlossenen Kunstpfandkrediten und den heute neu eingegangenen Kunstbeteiligungen ist der Folgende: Bei Kunstpfandkrediten erzielt die Gesellschaft Zinserlöse. Hingegen bei Kunstbeteiligungen erzielt die Gesellschaft Beteiligungserlöse.

Die Wertpapiere des Umlaufvermögens summieren sich auf 33.846 T€ (GJ2020: 30.243 T€). In dieser Position sind liquide Einzel-Aktien und Investment Fonds zusammengefasst.

Das Bankguthaben reduzierte sich auf 7.401 T€ (GJ2020: 12.850 T€).

Die Hauptversammlung vom 19. August 2020 beschloss die Herabsetzung des Grundkapitals im Verhältnis 10:1 von 2.328.045 € auf nunmehr
232.800 €.

Diese Kapitalherabsetzung wurde im November 2020 umgesetzt.
Die Gesellschaft hält unverändert 53.113 Stück (22,8%) eigene Aktien.
Die Kapitalrücklage erhöhte sich von 30.215 T€ auf nunmehr 31.833 T€ durch die Umsetzung der Kapitalherabsetzung.

Der persönlich haftende Gesellschafter zahlte im ersten Halbjahr eine Einlage in sein Kapitalkonto in Höhe von 1.500 T€ ein.
Gemäß dem gewichteten 30 Tages VWAP-Durchschnitts-Aktienkurs wurden davon 1.477 T€ in das Rücklagenkonto und 23 T€ in das Einlagenkonto gebucht. Der Durchschnittskurs nach VWAP – Volumen-Weighted Average Price (volumengewichteter Durchschnittspreis) wird bei gesetzlichen öffentlichen Angeboten zugrunde gelegt, um die Durchschnittskursbildung wertmäßig ausgewogenen und fair abzubilden.

Die Summe der Rückstellungen beträgt 75 T€. Die Verbindlichkeiten betragen mit 275 € nahe null. Sie resultieren aus Sozialabgaben des Personalaufwands.

Die Bilanzsumme beträgt 51.357 T€ (GJ2020: 50.165 T€).

Der Netto-Inventarwert (NAV), also die Summe des Reinvermögens der Gesellschaft, unter Hinzurechnung ihrer stillen Reserven, abzüglich einer zehnprozentigen Liquidationspauschale, beträgt zum Halbjahr 96,73 Mio. €. Damit erhöhte sich der NAV im ersten Halbjahr um 14% gegenüber dem Wert zum vorausgegangenen Jahresabschluss von 84,83 Mio. €. Der NAV je Aktie zum 31.03.2021 berechnet sich durch die Division des NAV durch die Stückzahl der ausgegebenen Anteile (ausgegebene Aktien, zuzüglich der neu hinzugekommenen Komplementäranteile) im Umfang von 202.626 Stück und beträgt somit 477 € je Anteil der GUB Investment Trust (GJ2020 –zu Vergleichszwecken angepasst an die Kapitalherabsetzung-: 472 €).

 

Über unsere Beteiligungen ist zu berichten: 

NEXUS AG – weiter auf Erfolgskurs
Unsere Beteiligung an der NEXUS AG, dem Softwarehersteller für das Gesundheitswesen, entwickelt sich weiterhin erfolgreich. So konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 seinen Umsatz um 10% gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 162 Mio. € ausbauen. Das Konzernergebnis (EBIT) steigerte sich auf 20 Mio. € und schloss damit gegenüber dem Vorjahr um 16% höher.

Der NEXUS-Aktienkurs legte im abgelaufenen Halbjahr um 12 % auf 55 € weiter zu.

GUB sieht für das Geschäftsmodell der NEXUS AG, gerade auch unter den Vorzeichen der momentan andauernden Corona-Pandemie und eines weiterhin robust expandierenden Gesundheitsmarkts, einen deutlichen Nachfragesog. Denn gerade jetzt bekommt der weitere Ausbau der Digitalisierung im Gesundheitssektor besondere öffentliche und finanzielle Aufmerksamkeit. Auf Sicht der kommenden zwei Jahre sehen wir eine attraktive weitere Unternehmensentwicklung, insbesondere durch die eintretende Sonderkonjunktur durch das mit 4,3 Mrd. € dotierte Krankenhauszukunftsgesetz, sowie dem Potential von Strukturmaßnahmen bei der Marktkonsolidierung der NEXUS AG, die den Aktienkurs weiter beflügeln sollten.

 

GUB Unternehmensbeteiligungen – Schlusszahlung erwartet
Bei unserer bisherigen Muttergesellschaft GUB Unternehmensbeteiligungen wurde die Liquidation beendet. Es läuft derzeit noch das Besteuerungsverfahren. Nach dessen heute zeitlich noch nicht vorhersehbarem Abschluss, wird eine bare Schlusszahlung in Höhe von drei bis vier Cent je Aktie und Genussschein als Einlagerückgewähr erwartet. Danach wird die GUB Unternehmensbeteiligungen gelöscht und die Wertpapiere bei den Anteilseignern aus deren Depots ausgebucht.

 

GUB Art Finance GmbH – schließt neue Kunstfinanzierungen ab
Die auf die Kunstfinanzierung spezialisierte GUB Art Finance GmbH hat ihr Geschäftsvolumen durch die Veräußerung zweier Kunstbeteiligungen und die Rückführung eines Kunstpfandkredits während der Corona-Krise von vormals 6,1 Mio. € auf 1,45 Mio. € zum 30.09.2020 vorsorglich reduziert. Im ersten Halbjahr 2021 wurden wieder neue Kunstbeteiligungen eingegangen und das Volumen auf 5.144 T€ erhöht.

 

Arivis AG – Unternehmen wurde verkauft
Unsere Beteiligung an dem Münchner Softwarehersteller ARIVIS AG, konnte im Dezember 2020 an den Optik-Konzern Zeiss veräußert werden.
Daraus wurde ein Beteiligungsertrag in Höhe von 294 T€ erzielt.

 

BioMedion AG
Im Dezember 2020 schlossen wir eine Beteiligung an dem auf die Softwareherstellung für die medikamenten-entwickelnde Industrie ab. BioMedion AG, mit Sitz in München unterstützt mit ihren Softwareprodukten die pharmazeutische Industrie bei der Dokumentation ihrer Medikamentenentwicklungen und im Zulassungsprozess von Medikamenten und Impfstoffen. Die Beteiligung wurde mit zunächst 519 T€ für 12% Beteiligungsquote eingegangen.

 

GUB Aktienkurs
Der Aktienkurs der GUB Investment Trust bewegte sich zu Beginn des Geschäftsjahres am 1. Oktober 2020 auf einem Niveau von 100 €.
Zum 31. Dezember 2020 notierte die Aktie bei 66 € und bewegte sich auf diesem Niveau weiter. Anfang März 2021 veröffentlichte die GUB Management GmbH ihr Erwerbsangebot zum Preis von 120 €, worauf der Aktienkurs sich dem angebotenen Preis anpasste.
Zum Berichtsstichtag 31. März 2021 notierte die Aktie bei 128 €.

In der Folge gab der Kurs wieder auf 111 € nach und notierte unterhalb des Angebotspreises vom März 2021 bei geringen Tagesumsätzen.

Das Handelsvolumen in der GUB-Aktie verringerte sich nach Abschluss des öffentlichen Angebots deutlich auf monatlich 30 T€. Zum Vergleich betrug das durchschnittliche Handelsvolumen in der GUB Aktie im letzten Geschäftsjahr 2020 noch zwischen 50-180 T€ pro Monat.

Für die am 27. Juli 2021 geplante Hauptversammlung wurde die Beschlussfassung über das De-Listing der GUB-Aktie von der Börse angekündigt. Sollte das De-Listing von der Hauptversammlung beschlossen werden, wird die Gesellschaft ihre Öffentlichkeitsarbeit in der Folge einstellen. Die Jahresabschlüsse werden danach weiterhin auf dem gesetzlich vorgesehenen Weg im Bundesanzeiger hinterlegt.

 

Ausblick:
Im vorausgegangenen Geschäftsbericht 2020 haben wir von unserer Einschätzung über die Post-Corona-Zeit als die Dekade eines aufkommenden Zeitalters des Re-Greenings, also der Wiederbegrünung berichtet. In diesem Zusammenhang bildet sich für GUB eine Beteiligungsfinanzierung in das Zukunftsthema Klimaschutz im Umfang von bis zu 14 Mio. € ab, die in den kommenden Monaten entwickelt und umgesetzt werden soll. Es handelt sich dabei um eine naturnahe Investition, die langfristig ausgelegt ist.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Gerald Glasauer
Geschäftsführer des persönlich haftenden Gesellschafters
der GUB Investment Trust GmbH & Co. KGaA

 

Finanzkalender 2021

27.07.2021:   23. ordentliche Hauptversammlung in Schwäbisch Hall.
Coronabedingt ist dieser Termin heute noch unverbindlich.